Wer nur den lieben Gott lässt walten …?

Konzert mit dem ökumenischen Chor der Hochschulgemeinden, dem Orchester Musica Viva und Solisten der Musikhochschule Stuttgart

Am 21. Januar um 19:30 Uhr erklingen Kantaten von J. S. Bach und F. Mendelssohn in St. Peter und Paul Gerlingen.

Im Mittelpunkt des Programms stehen die Kantaten „Was mein Gott will, das g’scheh allzeit“, BWV 111 von Johann Sebastian Bach und „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von Felix Mendelssohn.

Angesichts globaler Krisen mag das Vertrauen in den guten Gott schwinden, doch da schenkt diese Musik Hoffnung und Zuversicht, denn „wer auf Gott baut, den verlässt er nicht“. Umrahmt werden die Kantaten durch das dritte Brandenburgische Konzert von J. S. Bach, BWV 1048 und „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von F. Mendelssohn.

Im Gedenken an Sabine Kraut, die das Konzert initiiert hat und als Konzertmeisterin mitwirken wollte, aber nach schwerer Krankheit im Dezember verstorben ist, ist es uns ein besonderes Anliegen, dieses Programm zur Aufführung zu bringen.

Der ökumenische Chor der Hochschulgemeinden, das EKÖrle, musiziert mit dem Orchester Musica Viva und Solisten der Musikhochschule unter der Leitung von Emily Birkert.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Märchenhafter Herbst

Am Montag, 21.11.2022 hat unser Kinderchor eingeladen zum Märchenhaften Herbst in das neue Gemeindezentrum. Viele kleine und große ZuhörerInnen sind der Einladung gefolgt und so konnten wir uns alle über einen voll belegten und mit Laternen geschmückten Saal freuen.

Die Märchenerzählerin Olivia Liegl erzählte uns ein spannendes Märchen aus Südtirol vom Cistl im Körbl.

Der Kinderchor sang mit 28 Kindern am Anfang, in der Mitte und am Schluß passende Lieder vom Herbst, den Wölfen und Hexen, ein Schlaflied und ein Segenslied zum Schluß.

Alle lauschten gebannt und es war mucksmäuschenstill, wenn Olivia lebendig und spannend erzählte. Alle Kinder stimmten ein in das Zauberwort „Alte Eiche öffne dich“, wenn das arme Mädchen wieder einmal in Not war und vor der alten Eiche stand. Und wie die meisten Märchen, so ging auch dieses gut aus und alle atmeten erleichtert auf.

Gemeinsam sangen wir noch zum Schluß den Kanon Abendstille überall und die Kinder- und Erwachsenenstimmen mischten sich zu einem großen Chor.

Alle gingen nach dieser märchenhaften Stunde erfüllt nach Hause.

Orgelkino St. Peter und Paul

Mikrokosmos – das Volk der Gräser

am Samstag, den 24. September konnte endlich das langerwartete Orgelkino in der katholischen Kirche St. Peter und Paul stattfinden.

Dieses Mal war der französische Dokumentarfilm: „Mikrokosmos – das Volk der Gräser“ auf dem Programm. Der Domorganist von St. Eberhard in Stuttgart und internationale Preisträger von Orgelimprovisationswettbewerben KMD Prof. Johannes Mayr spielte live zum Film an der Kuhn-Orgel.

Die Zuschauer/hörer waren gefesselt von seinen Improvisationskünsten. Die Orgelklänge verschmolzen nahtlos mit dem Film. So wogten die Gräser pianissimo, während die Gewitterwolken mit allen Registern Fahrt aufnahmen und die Regentropfen zunächst im zögerlichen Staccato daherkamen, sich dann aber schließlich in vollem Crescendo ergossen.

Und wer genau hinhörte, erkannte auch bekannte Lieder wie „Der Mond ist aufgegangen“ in völlig neuer Vertonung. Es war für alle Orgelmusikbegeisterten ein wahrer Genuss (und wurde am Ende mit minutenlangem Applaus gewürdigt).

Im Anschluss an das Konzert tauschte man sich noch in geselliger Runde bei einem Sektumtrunk im neuen Gemeindehaus aus und konnte rundum erfüllt nach Hause gehen in der Hoffnung, dass dies nicht das letzte Orgelkino gewesen ist.

                                                                                                                                                                             Olivia Liegl